Mädchen-Soccer-Serie 2018 - Vorrunde 4 - Website Paul-Simmel-Grundschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

Berlin: Mädchen-Soccer-Serie 2018 - Vorrunde 4

Mitten im Herzen von Neukölln, zwischen Rathaus Neukölln und Herrmannplatz, fand gestern die vierte Vorrunde der Mädchen-Soccer-Serie 2018 Berlin statt.

Austragungsort war der asphaltierte Schulhof der Hermann-Boddin-Grundschule. 12 Teams waren angereist, um die begehrten zwei Plätze für das Jahresfinale zu ergattern. Gespielt wurden in zwei Gruppen (A und B). Unser Team der Paul-Simmel-Grundschule spielte in der Gruppe A und präsentierte den Inselstaat Haiti, welches ihnen vorab zugelost worden war. Das erste Spiel verlor man gegen den späteren Turniersieger Wales. Jedoch ließen die Mädchen den Kopf nicht hängen und konnten die nächsten beiden Partien für sich gewinnen. Denkbar knapp verlor man im Anschluss das Spiel gegen den späteren Finalisteustragungsort war der asphaltierte Schulhof der Hermann-Boddin-Grundschule. 12 Teams waren angereist, um die begehrten zwei Plätze für das Jahresfinale zu ergattern. Gespielt wurden in zwei Gruppen (A und B). Unser Team der Paul-Simmel-Grundschule spielte in der Gruppe A und präsentierte den Inselstaat Haiti, welches ihnen vorab zugelost worden war. Das erste Spiel verlor man gegen den späteren Turniersieger Wales. Jedoch ließen die Mädchen den Kopf nicht hängen und konnten die nächsten beiden Partien für sich gewinnen. Denkbar knapp verlor man im Anschluss das Spiel gegen den späteren Finalisten der Robert-Reinick-Grundschule, die für Slowenien an den Start gingen.
 
Vordere Reihe v.l. Rrea, Ayda, Sara (alle Kl. 5a)
Hintere Reihe v.l. Lamija, Tucge, Elmana (Kl. 6c)

 
Am Ende der Gruppenphase konnte man den vierten Platz der Gruppe A ergattern und spielte somit um den siebten Platz des ganzen Turniers. Die Mädels sammelten nochmal alle Kräfte und konnten durch zwei Tore von Tugce den siebten Platz sichern.
In den Spielpausen konnte jedes Team ihre Qualitäten in der Schussgeschwindigkeitsanlage und im Slalomwettkampf zeigen.
Im Slalom konnten sich Ayda Taha mit bemerkenswerten 12,96s von der restlichen Konkurrenz durchsetzen und belegte den ersten Platz.
Zudem konnte unser Team an diesem Tag den ersten Platz im Plakatwettkampf sichern und zusammen mit dem schön gestalteten Plakat des Teams Wales in das Plakatfinale einziehen.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü