Dare to be different - Website Paul-Simmel-Grundschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

Dare to be different 

Mädchen für den Motorsport zu begeistern war der Auftrag des Vereins „Dare to be different – Driving female talent“ am Freitag, den 18.05.2018.


Aus den 5ten und 6ten Klassen haben insgesamt 20 Mädchen am Freitag vor dem großen Formel E-Rennen auf dem Tempelhofer Feld den Rennbetrieb bei einem offiziellen internationalen Motorsportereignis kennengelernt.
Der Tag startete mit einem Rundgang durch die Boxengasse, bei dem jede Gruppe bei einem der teilnehmenden Teams Einblick in Fahrzeug und Technik bekam, alle Fragen stellen konnte und auch die Rennfahrer befragen konnte. Anschließend fanden im Hangar mehrere Aktionen statt. Im Fitnesstest wurde mit verschiedenen Spielen die Reaktionsgeschwindigkeit der Mädchen getestet. An einer anderen Station lernten Sie etwas über Luftverschmutzung und ihre Vermeidung. Als Team mussten sie ein Luftkissenboot zusammenbauen, das tatsächlich Leyla und Tam Do tragen konnte. Im Medienworkshop versuchten sie sich als Reporter und konnten einer echten Rennfahrerin ihre Fragen stellen: Sophia Flörsch, 17 Jahre alt, und zurzeit einzige Frau auf dem Podium einer Formel 4-Serie weltweit! Sie begleitete die Schülerinnen auch den ganzen Tag, ebenso wie: Susie Wolff (Gründerin des Vereins „Dare to be different“), die u.a. für Mercedes-Benz in der DTM fuhr und Test- und Entwicklungsfahrerin für das Williams-Team der Formel 1 war und Jutta Kleinschmidt, die bisher einzige Frau die die Rallye Paris – Dakar gewann (Vorbild aus unserer Jugendzeit ;-) ).
Zum Abschluss konnten die Mädchen auf einer abgesperrten E-Cart-Bahn selber am Steuer sitzen. Dort tauchte „plötzlich“ Nico Rosberg auf, der Formel 1 Weltmeister gesellte sich ganz schüchtern zu den Mädchen, die ihn erst nicht erkannten. Als auf Nachfrage bei den begleitenden Frauen von Dare to be different klar war, wer er ist, war die Begeisterung groß! Umringt von den Mädchen gab Nico Rosberg Autogramme auf T-Shirts oder Akkreditierungskarten, für die Mädchen selber oder z. B. Großväter. Er hatte auch viel Spaß bei gefühlten 300 Sefies mit ihm!
Der Tag klang dann mit Musik und leichtem Motorengeräusch auf der Tribüne aus, wo wir dem „Shakedown“, den Probefahrten der Rennfahrer, zuschauten.
Etwas müde aber sehr begeistert endete unser Tag.

Fr. Kuhlmann, Fr. Böhme

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü